Trent Parke – Minutes to Midnight

Photo book of the year 2018

Das ist mein persönliches Fotobuch des Jahres 2018. Dabei ist es völlig unwesentlich, ob es ein Buch aus diesem Jahr ist oder vielleicht auch ein viel älteres. Es ist auch egal, ob es besser, bunter, schräger, schöner, trauriger oder einfach lustiger ist als andere Bücher. Es ist einfach MEIN Fotobuch des Jahres. Und ich versuche, ein paar Worte zu finden, warum dies so ist…

This is my personal photo book of the year 2018. At this, it is completely unimportant whether it is a book from this year or perhaps a much older one. It doesn’t matter if it’s better, more colourful, weirder, more beautiful, sadder or just more funny than other books. It is simply MY photo book of the year. And I try to find a few words why this is so…

Trent Parke – Minutes to Midnight

Jeder, der sich mit Fotografie beschäftigt weiß, dass weder dieses Buch eine Neuentdeckung ist noch Trent Parke ein Geheimtipp: Das Buch erschien bereits vor 13 Jahren und der Australier Trent Parke ist Mitglied der Fotoagentur Magnum. Er ist einer der einflußreichsten zeitgenössischen Fotografen – und sein früheres Werk “Dream/Life” von 1998 gehört für mich zu den Bildbandträumen, deren Besitz ich mir aus finanziellen Gründen bisher verkniffen habe. 😉

Anyone who is interested in photography knows that neither this book is a new discovery nor Trent Parke a secret tip: the book was published 13 years ago and the Australian Trent Parke is a member of the Magnum photo agency. He is one of the most influential contemporary photographers – and his earlier work “Dream/Life” from 1998 belongs for me to the photo book dreams, whose possession I have denied for financial reasons so far. 😉

Minutes to Midnight ist vordergründig das Ergebnis eines Roadtrips durch Australien und von zwei Jahren Arbeit. Von 2003 bis 2005 bereiste er den Kontinent und legte dabei ca. 90.000 Km zurück. Auch wenn er damit ein gutes Stück weit in die Tradition großer Dokumentarfotografen tritt – denken wir hier zum Beispiel nur an “The Americans” von Robert Frank – ist dieses Buch, sind diese Bilder, dennoch anders.

Minutes to Midnight is ostensibly the result of a road trip through Australia and two years of work. From 2003 to 2005 he travelled the continent and covered about 90.000 km. Even though he is thus stepping a good way into the tradition of great documentary photographers – let’s just think of “The Americans” by Robert Frank, for example – this book, these pictures, are still different.

Denn dieses Buch ist viel mehr als “nur” eine Dokumentation. Ein Stück weit mag da daran liegen, dass seine Bilder in einer anderen Zeit enstanden sind als einige der bekannten Klassiker. Aber der eigentliche Grund ist, dass Parke einen anderen Ansatz und einen anderen Blick auf die Dinge legt. Natürlich kann man das Buch als ein Abbild Australiens zu einem bestimmten Zeitpunkt ansehen. Aber es geht darüber hinaus – und das ist es, was ich an diesem Buch so liebe. Hier verschmelzen dokumentarische Elemente der Wirklichkeit auf der einen Seite mit dem Surrealen auf der nächsten Seite.

Because this book is much more than “just” a documentation. It may be due to the fact that his pictures were created in a different time than some of the well-known classics. But the real reason is that Parke takes a different approach and a different view on the things. Of course, the book can be seen as an image of Australia at a certain point in time. But it goes beyond that – and that’s what I love about this book. Here documentary elements of reality on the one page merge with the surreal on the next.

Man sollte dabei nicht auf die Idee kommen, dass diese Arbeiten einfach nur mehr oder weniger zufällige Schnappschüsse des geschulten Auges eines talentierten Fotografen sind. Das, was teilweise so malerisch und spielerisch daherkommt, ist das Ergebnis harter Arbeit und meist eines sehr beharrlichen Prozesses. Trent Parke hat dutzende Rollen Film verbraucht und über Wochen etliche Versuche unternommen, um seine Bilder zu 100% so zu bekommen, wie er sie bereits im Kopf hatte. Abgesehen davon, dass ich diese Bilder sensationell finde, zeigt mir dies einmal mehr, wie wichtig es ist, dran zu bleiben und Geduld zu bewahren – wahrlich nicht immer eine meiner stärksten Tugenden.

One should not get the idea that these works are simply more or less random snapshots of the trained eye of a talented photographer. What looks sometimes so painterly and playful is the result of hard work and usually a very persistent process. Trent Parke has spent dozens of rolls of film and for weeks made several attempts to get his pictures 100% as he already had them in his head. Apart from the fact that I find these pictures sensational, this shows me once more how important it is to stay with them and to keep patience – not always one of my strongest virtues.

Es gibt jedoch noch einen zweiten – und für mich noch wichtigeren – Grund, warum es mein Lieblingsbuch des Jahres 2018 ist. Trent Parke beweist mit seinen Bildern einmal mehr, dass es in der Fotografie im Wesentlichen um drei Dinge geht: Licht, Komposition und den richtigen Zeitpunkt. Hat man diese drei Dinge in einem guten Verhältnis gemischt, kann man es schaffen, Bilder zu machen, die die Menschen im Herzen treffen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

But there is a second – and for me even more important – reason why it is my favorite book of 2018. In his pictures, Trent Parke proves once again that photography is essentially about three things: light, composition and the right moment. If you mix these three things in a good proportion, you can manage to take pictures that capture people’s hearts. No more, but no less.

Sollte es noch einen Zeifel geben, dass Trent Parke diese drei Dinge wirklich beherrscht, dann rate ich einen Blick auf das nächste Bild zu werfen. Und natürlich rate ich ganz dringend dazu, sich “Minutes to Midnight” zu besorgen und einen besonderen Platz im Bücherregal zu geben – dort, wo man es gut sehen kann, um es immer wieder mal in die Hand nehmen zu können.

If there is any doubt that Trent Parke really knows these three things, then I advise you to take a look at the next picture. And of course I strongly advise you to get yourself “Minutes to Midnight” and give it a special place on the bookshelf – where you can see it well so you can pick it up again and again.

In diesem Sinne schließe ich diese Buchvorstellung einfach mit den Worten des Autors, denen nicht viel hinzuzufügen ist.

In this sense, I simply close this book presentation with the author’s words, to which there is not much to add.

I am forever chasing light. Light turns the ordinary into the magical.

Trent Parke

P.S.

Ach ja, und bevor ich es vergesse: Ich wünsche allen da draußen in der Welt frohe Feiertage und einen besonders guten Rutsch ins neue Jahr 2019!

Oh, yeah, and before I forget: I wish everyone out there in the world happy holidays and a very happy new year 2019!

No Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.